Wie geht zirkuläres Fragen?

Zirkuläre Fragen? Fragen, die sich im Kreise drehen, wenn das Gespräch doch zielorientiert sein soll? Die zirkuläre Fragemethode, auch systemische Methode genannt, braucht in der Tat eine Erläuterung, um sinnvoll Einsatz in Coaching-Gesprächen und Alltagskommunikationen zu finden.

Zirkuläres Fragen beruht auf der Vorannahme, dass Menschen zwar unterschiedliche Perspektiven einnehmen können, im Alltag jedoch zumeist die eigene Sichtweise bevorzugen. Fragen zu den Wahrnehmungen anderer laden zum Hineinschlüpfen in erweiternde Sichtweisen ein. Was würde wohl Ihr Chef sagen, wenn Sie sich ab jetzt gezielter mit guten Fragetechniken befassen würden? Wir wäre möglicherweise die Reaktion Ihrer Kollegen? Und wie würden Ihre Familienmitglieder Ihre neue Art zu fragen möglicherweise kommentieren?

Zirkuläre Fragen klopfen also in einer Kreisbewegung die Blickwinkel des Umfelds ab. Sie laden ein zu Empathie sowie Verständnis und erweitern den eigenen Horizont. Die Bezeichnung der Fragemethode stammt aus der systemischen Methode, in deren Mittelpunkt die Dynamik von Beziehungsgeflechten steht. Aber auch im NLP wird die zirkuläre Technik genutzt, und zwar vor allem in der Gestalt des Drei- bzw. Vier-Positionen-Modells.

Das Positionen-Modell lädt Menschen dazu ein, Themen aus drei bzw. vier Basis-Positionen oder -Perspektiven zu beleuchten: Wie geht es mir (1. Position) mit dem Thema? Wie meinem Gegenüber (2. Position oder Du-Position)? Und wie sieht ein Beobachter die Lage (3. Position oder Metaposition)? Die vierte Position fragt schließlich danach, was ein Beobachter wahrnehmen würde, wenn er von einer noch weiter entfernten Position auf das Geschehen schaute.

Zirkularität ist also ein eigentlich alltägliches Einfühlungs- und Denkphänomen. Sie verschafft Überblick über Zusammenhänge und Motivationen. Umso schöner, dass diese Fähigkeit mit Hilfe des zirkulären Fragemusters bewusst und gezielt auch von Ihnen aktiviert werden kann. Was müsste ich Sie an dieser Stelle fragen, um es Ihnen zu erleichtern, möglichst bald zirkuläre Fragen in Ihren Alltag einzubauen? Wer könnte Ihnen darüber hinaus noch eine Anregung dazu geben?