Orientieren mit dem Organistions-Kompass

Der Organisationskompass ist ein ganzheitliches Tool, mit dem sich Ist-Zustände in Teams und Organisationen erfassen sowie Veränderungen ganzheitlich planen lassen. Er erlaubt es, die verschiedenen menschlichen Energien im jeweiligen Arbeitsumfeld bewusst wahrzunehmen und produktiv auszubalancieren.

Der Ursprung des Organisationskompasses geht auf das indianische Medizinrad zurück, das vier archetypische Denkweisen spiegelt. Die vier Archetypen Krieger, Visionär, Heiler und Lehrer bilden die Grundlage für Analysen, an die sich ganzheitliche individuelle sowie kollektive Erneuerungsprozesse anschließen können. Beim gemeinsamen Wandern durch den Organisationskompass zeigen sich sowohl Stärken als auch Entwicklungsbedarfe von Einzelnen und Teams, wodurch die Akzeptanz für gezielte Veränderung wächst.

Der Organisationskompass ist eingeteilt in ein Zentrum und die vier Himmelsrichtungen. Mit Hilfe einer strukturierten Moderation beschäftigen sich die Teilnehmenden bei einem Analyseprozess mit der Frage „In welcher diese Himmelsrichtungen sind wir stark?“ So entsteht ein Gesamtbild der aktuellen Situation, in dessen Folge konkrete Handlungsbedarfe ermittelt und Prozess-Designs abgeleitet werden können. Folgende Aspekte finden im Organisationskompass besondere Beachtung:

  • Im Zentrum stehen die Fragen nach Sinn, Intention und Zweck: Wofür steht unsere Organisation bzw. unser Team?
  • Der Norden, der den Archetyp des Kriegers repräsentiert, thematisiert Führung und die sie anleitenden Werte: Mit welchen Werten gehen wir voran? Wofür übernehmen wir Verantwortung?
  • Im Osten, der Heimat des Visionärs, stehen Strategie und Ziele im Mittelpunkt: Was ist unser Zukunftsbild für die Organisation bzw. unser Team? Welcher Weg führt uns dahin? Welche kurz-, mittel- und langfristigen Ziele haben wir?
  • Im Süden, dem Ort des Heilers, geht es um Gemeinschaft und Kommunikation: Wer unterstützt uns bei der Erfüllung unserer Aufgaben?
  • Der Westen, archetypisch für den Lehrer, thematisiert das Management und die damit zusammenhängenden Strukturen und Prozesse: Welche Abläufe und Ressourcen helfen uns, unsere Aufgabe zu erfüllen?
  • Das Stichwort Beziehungen ist mit dem gesamten Organisationskompass vernetzt. Wie pflegen wir die Kontakte zu den Menschengruppen, die für unsere Aufgabe wichtig sind?

Der Organisationskompass, der aus der Genuine Contact-Methode stammt, hat sich als Reflexionswerkzeug für die Organisations-Diagnose und die systematische Organisationsentwicklung bewährt. Er unterstützt Führungskräfte, Teamleiter und Projektmanager bei der ganzheitliche Planung. Auch Trainer und Leiter von Gruppen in Unternehmen und Organisationen können sich mit Hilfe dieses Tools leichter orientieren. Nützlich ist der Organisationskompass aber auch als Coaching-Format, zum Beispiel bei der Begleitung von Führungskräften.

Wenn Sie mehr über den Organisationskompass erfahren wollen, empfehlen wir die Weiterbildung zum Systemisch-Dynamischen Moderator mit Start am 14. Oktober 2020.